Kettenwechsel

3.2.1 Aufgabe

Bei der einsatzbereiten Wettbewerbssäge wird die Schneidgarnitur abgenommen, die Schiene gewendet, die Kette gegen eine andere ausgewechselt, diese aufgelegt, die Kettenspannung geprüft und die Schneidgarnitur so montiert, dass die Säge wieder einsatzbereit ist.

3.2.2 Vorbereitung

Der Teilnehmer kommt mit seiner Motorsäge und demontierter Schneideeinrichtung zum Montagetisch. Ein Schiedsrichter überprüft vor der Ausführung die Säge auf die Übereinstimmung mit dem Motorsägenprotokoll.

Der Schiedsrichter zieht die Muttern mit einem Drehmomentschlüssel mit einer Kraft von 20 Nm an. Er markiert die Schiene und reicht die überprüfte Säge zum Wettbewerbstisch weiter.

Vor dem Beginn werden die Hände auf bereits vorhandene Verletzungen überprüft.

Die Ausführung erfolgt auf der Platte (z.B. Massiv- Sperr- oder Spanholz) eines stabilen Tisches möglichst mit den Maßen Länge 150 cm; Breite 70 cm; Höhe 80 cm. Die Startlinie befindet sich 100 cm vor der Tischkante.

Kommentar:
Der Teilnehmer soll mit geöffnetem Deckel und abmontiertem Schwert zum Kettenwechsel kommen. Die Kontrolle erfolgt jetzt durch die Schiedsrichter beim Kettenwechsel, es sei denn, der Veranstalter hat dafür eigene Schiedsrichter zur Verfügung.

Es genügt, die Muttern, die Stehbolzen, den Kettenfangbolzen und das Vorhandensein des Spannbolzens zu prüfen. Ebenso die Löcher im Kettenraddeckel. Dazu die Ketten. Die „alte Kette“ kann stumpf sein, die Zähne müssen bei dieser, ebenso wie bei den schneidenden Ketten, eine Mindestlänge von 3 mm aufweisen.

Der Teilnehmer baut anschließend die Säge zusammen; er darf noch nachölen, dann wird der Drehmomentschlüssel eingesetzt. Der Krallenanschlag darf fehlen.

Das Ausrichten der Disziplin auf einem erhöhten Podest ist zulässig.

Der Einsatz einer zusätzlichen Zeitanzeige für das Publikum, muss mit einem der beiden Zeit messenden Schiedsrichter verbunden sein. Die Zeit muss mit der des zweiten Schiedsrichters verglichen und der Mittelwert gebildet werden. Nur dieser zählt.

Das Abkleben ist erlaubt, ein Kürzen oder Verändern des Schlüssels ist verboten. Das Aufrichten der Säge, bzw. das „auf die Seite legen“, ist zulässig.

3.2.3 Ausführung

Der Teilnehmer darf die Disziplin ohne Handschuhe, Helm, Gesichts-, und Gehörschutz, durchführen.

Vor dem Start dürfen sich auf dem Wettbewerbstisch nur befinden: die überprüfte Säge, eine neue Kette und das Werkzeug des Teilnehmers.

Wenn die Säge auf dem Tisch steht oder liegt, stellt sich der Teilnehmer aufrecht, einschließlich der Hände, hinter die Startlinie.

Mit dem Startsignal beginnt die Zeitmessung und endet wenn der Bewerber sein Werkzeug auf den Tisch gelegt hat.

Die Schiedsrichter geben die Säge zur nächsten Disziplin weiter. Der Teilnehmer erhält sie erst zu deren Ausführung ausgehändigt.

3.2.4 Messen und Bewerten

3.2.4.1 Pluspunkte

3.2.4.1.1 Die benötigte Zeit, die im Protokoll unter Punkt 1 notiert wird.

Dabei wird die Zugehörigkeit der Säge zu einer der drei Gruppen berücksichtigt. Die Gruppen werden nach dem Mechanismus der Schienenbefestigung unterteilt:

• Schienenbefestigung 1: keine Befestigungsmutter, Schnellverschluss
• Schienenbefestigung 2: eine Befestigungsmutter
• Schienenbefestigung 3: zwei Befestigungsmuttern

Die Punkte-/Zeittabelle 8 kann am Anfang und am Ende erweitert werden.

3.2.4.2 Minuspunkte

3.2.4.2.1 Verstoß gegen die Allgemeinen- und Sicherheitsregeln

Protokollpunkte 6 - 8

3.2.4.2.2 Fallenlassen der Kette und/oder einer Befestigungsmutter auf den Boden (aufheben und weitermontieren)

Protokollpunkt 2: 20 Minuspunkte

3.2.4.2.3 Die Schiene wurde nicht gewendet

Protokollpunkt 3: 50 Minuspunkte

3.2.4.2.4 Die Kette ist nicht richtig gespannt

Die Kette muss vollständig an der Schiene anliegen - Sichtkontrolle

Protokollpunkt 4: 50 Minuspunkte

3.2.4.2.5 Wegen fehlerhafter Montage ist eine Nachmontage der Schneidgarnitur erforderlich

Sie ist im Anschluss an diese Disziplin unter Aufsicht eines Schiedsrichters möglich.

Protokollpunkt 5: 50 Minuspunkte

3.2.4.2.6 Es sind nicht sämtliche Teile montiert

Der Teilnehmer erhält 0 Punkte für die Disziplin Kettenwechsel.

3.2.5 Weitere Erläuterungen

Fällt beim nachfolgenden Kombinations- oder Präzisionsschnitt die Kette oder eine Mutter des Kettenraddeckels ab, wird die Disziplin Kettenwechsel mit 0 Punkten bewertet.

Im Falle der Punktegleichheit ist der Teilnehmer mit der besseren Zeit der Ranghöhere.

Hier finden Sie uns

Verband Waldarbeitsmeisterschaften Deutschland e.V.

Carl-Orff-Weg 4
89547 Gerstetten

Kontakt

Rufen Sie uns einfach an unter

 

Telefon:   +49 (0152) 27 35 56 07
  
E-Mail:     info@vwmd.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Sponsoren

Verband Waldarbeitsmeisterschaften Deutschland e.V. - VWMD

Counter

Kontakt:

Web: www.forstfachverlag.de