Präzisionsschnitt

3.4.1 Aufgabe

Von zwei auf einer waagerechten Unterlage liegenden, abgedrehten Stammrollen wird je eine Scheibe mit einem Schnitt von oben abgesägt.

Die möglichst gleichmäßige Dicke der Scheibe darf 30 mm nicht unter- und 80 mm nicht überschreiten.

Jede Scheibe wird im rechten Winkel zur Längsachse der Rolle geschnitten.

Der Schnitt darf die Unterlage der Rolle nicht ersichtlich berühren.

3.4.2 Vorbereitung

Zwei abgedrehte Stammrollen mit einem Durchmesser von 35 cm, werden horizontal auf zwei parallel liegende, ebene Trägerbretter mit mindestens 1 m Breite gelegt. Auf ihnen wird mittig eine 55 cm breite Fläche deckend farbig markiert.

Die Trägerbretter liegen waagrecht auf dem Boden (Wasserwaage verwenden). Sie dürfen sich nicht verformen und müssen rutschfest sein.

Beide 55 cm breiten Farbflächen sind vollständig mit einer 30 mm hohen Schicht angefeuchtetem Sägemehl so bedeckt, dass der Auflagepunkt der Rolle auf dem Brett nicht zu erkennen ist.

Die Rollen werden so auf die Farbflächen gelegt, dass sie jeweils mit der Außenkante bündig liegen. Die Farbflächen stehen dann zur Innenseite 20 cm über.

Damit eine Scheibe nach dem Sägen nicht abgebrochen werden kann, wird das Ende jeder Rolle mit einem (schweren) Stopper gesichert. (Abb. 24)

Abb. 24

Nach jedem Durchgang muss die Sägemehlschicht mit einer Lehre neu über der Farbfläche geordnet werden.

Wenn die Lage der Rolle von der Waagerechten um mehr als 2° abweicht, darf der Teilnehmer dies berichtigen lassen.

3.4.3 Ausführung

Der Teilnehmer bestimmt selbst, mit welcher Rolle er beginnen will. Er stellt seine Säge mit laufendem Motor hinter der entsprechenden Startlinie ab, die 2 m von der ersten Rolle entfernt liegt.

Er wartet auf das Startkommando des Schiedsrichters.
Mit dem Startsignal beginnt die Zeitnahme und der Teilnehmer führt folgendes aus:
• seine Säge aufnehmen und zum ersten Stamm gehen
• eine Scheibe abschneiden
• die Kette zum Stillstand bringen
• zum nächsten Stamm gehen
• eine Scheibe abschneiden
• die Kette zum Stillstand bringen
• die Säge auf der am Boden liegenden Scheibe (Ziel) abstellen.

Die Zeitnahme endet, wenn die Säge auf dem Zielpunkt steht.

Anschließend geht der Teilnehmer hinter die Ziellinie. Damit ist die Disziplin beendet. Auf jede abgeschnittene Scheibe wird die Startnummer des Teilnehmers geschrieben.

3.4.4 Messen und Bewerten

3.4.4.1 Pluspunkte

3.4.4.1.1 Die benötigte Zeit,

Protokollpunkt 1

Für die Idealzeit werden 50 Punkte in Abhängigkeit vom Hubraum vergeben (Tabelle 12).

Für jede Sekunde unter der Idealzeit erhält er einen zusätzlichen Punkt.

Tabelle 12

3.4.4.1.2 Die Senkrechte/Winkligkeit des Schnittes

Die Senkrechte wird an beiden Rollen mit einem Winkelmesser vertikal und horizontal in 3 Messungen ermittelt. (Abb. 25)

Die Messpunkte sowie die Ergebnisse der Messungen werden auf die Scheiben geschrieben.

Die maximale Punktzahl beträgt 20 Punkte pro Rolle.

Punkte werden nach Tabelle 13 entsprechend der größten Abweichung vergeben

Tabelle 13
Abb. 25

3.4.4.1.3 Die Genauigkeit des Schnittes

Wenn der Teilnehmer eine Scheibe abtrennt, ohne das Trägerbrett mitder laufenden Kette zu berühren, erhält er 80 Punkte pro Rolle.

Wenn die Kette in die Farbe schneidet, werden Genauigkeit und Winkel mit jeweils 0 Punkten bewertet.

Der Teil des Rollendurchmessers, der nicht durchtrennt wird, wird stets im rechten Winkel zum Trägerbrett und an seiner höchsten Stelle gemessen. (Abb. 26)

Das Maß für den mit einer Genauigkeit von 0,1 mm ermittelten Holzrest wird auf ganze mm auf- bzw. abgerundet und nach Tab. 14 bewertet.

Tabelle 14
Abb. 26

3.4.4.2 Minuspunkte

3.4.4.2.1 Verstoß gegen die Allgemeinen- und Sicherheitsregeln

Protokollpunkt 6 – 14

3.4.4.2.2 Die benötigte Zeit

Für jede Sekunde über der Idealzeit wird dem Bewerber 1 Punkt abgezogen.

3.4.4.2.3 Absichtliches Entfernen der Auflagespäne

Dieses darf weder mit der Hand, dem Fuß oder durch Hin- und Herschieben der Motorsäge erfolgen.

Protokollpunkt 15: 50 Minuspunkte

Kommentar:
Die Regeln verbieten ein Hin- und Herschieben der Säge. Ein mehrfaches Hin- und Herschieben, von zwei Schiedsrichtern erkannt, wird mit 50 Minuspunkten bewertet. Wichtig ist, dass der Teilnehmer nicht das Sägemehl vor dem Stamm manipuliert.

3.4.4.2.4 Die Dicke der Scheibe ist geringer als 30 mm oder stärker als 80 mm

Protokollpunkt 4 : 50 Minuspunkte pro Scheibe

3.4.4.2.5 Über eine Rolle oder Stopper treten oder diesen verschieben (Abb. 27)

Protokollpunkt 5: 50 Minuspunkte pro Verstoß

Abb. 27

3.4.5 Weitere Erläuterungen

Fällt die Kette von der Schiene oder eine Mutter des Kettenraddeckels ab, erhält der Teilnehmer 0 Punkte für die Zeit und 0 Punkte für die Disziplin Kettenwechsel. Protokollpunkt 16

Alle anderen Messungen werden, nachdem die Säge wieder funktionstauglich gemacht worden ist, durchgeführt und entsprechend bewertet.

Im Falle einer Punktegleichheit wird der der Ranghöhere, dessen verbliebener Holzrest am niedrigsten ist.

Besteht auch dann Gleichheit, kommt der mit der kürzeren Zeit in den höheren Rang.

 

Hier finden Sie uns

Verband Waldarbeitsmeisterschaften Deutschland e.V.

Carl-Orff-Weg 4
89547 Gerstetten

Kontakt

Rufen Sie uns einfach an unter

 

Telefon:   +49 (0152) 27 35 56 07
  
E-Mail:     info@vwmd.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Sponsoren

Verband Waldarbeitsmeisterschaften Deutschland e.V. - VWMD

Counter

Kontakt:

Web: www.forstfachverlag.de